Samstag, 22. Mai 2010

8. Tag Yellowstone Nationalpark




Morgens fuhren wir noch ca. 400 km bis zum Yellowstone Nationalpark.
Kaum im Park angekommen, sahen wir auch schon Bisons an der Seite. Sofort wurde das Auto am Straßenrand geparkt und wir liefen über die Sraße um das Bison anzuschauen. Glücklicherweise war es sogar eine ganze Herde, die am Flußufer stand. Die Herde wurde von ein paar Rangern in ein anderes Gebiet getrieben.




Wir waren richtig glücklich diese großen Tiere in freier Wildbahn entdeckt zu haben. Zu diesem Zeitpunkt wussten wir noch nicht, dass dies nichts besonderes im Yellowstone war. Im Laufe des Tages haben wir noch locker 500 weitere Bisons gesehen.
Beim ersten Bison springt man noch direkt aus dem Wagen. Bei den nächsten hält man noch an der Straße an und betrachtet sie aus dem Auto. Und nach dem 100ten Bison fährt man einfach dran vorbei und beachtet sie gar nicht mehr so genau.




Die Bisons haben jedoch alle die Ruhe weg. Manchmal gehen sie einfach über die Straße und es stört sie auch nicht, dass dabei der ganze Verkehr aufgehalten wird. Da muss man als Fahrer schon aufpassen, denn öfters steht mal ein Bison mitten auf der Straße.




Einige Zeit später kamen wir dann am ersten Geysir-Pool vorbei. Dort konnte man jedoch aufgrund des vielen Qualms nicht allzuviel erkennen. In der Nähe von den Geysiren riecht es oft nach faulen Eiern bzw. Schwefel... nicht so fein :-)...aber deshalb sind die Farben, die es dort zu sehen gibt umso beeindruckender. Das Wasser läuchtet Rot-Blau-Grün-Gelb...in allen denkbaren Farben.







Anschließend ging es in das Gebiet OLD FAITHFUL. Hier gibt es die größten regelmäßig ausbrechenden Geysire der Welt. Kaum angekommen sahen wir auch schon den ersten großen Geysir ausbrechen.






Danach erkundigten wir uns im Visitor Center nach den Ausbruchzeiten der anderen großen Geysire. 2 Geysire sollten in der nächsten Zeit ausbrechen. Die Ausbruchszeiten konnten oft jedoch nur recht grob geschätzt werden. Der Castle Geysir war für zwischen 4 & 5 angesetzt. Der Grand Geysir war für viertel nach 5 angesetzt, +/- 2 Stunden.

Um 4 Uhr kamen wir am Castle Geysir an und schon 10 Minuten später sahen wir den Ausbruch.





Gleich danach ging es weiter zum Grand Geysir. Da dieser jedoch noch nicht ausbrach, schauten wir uns noch ein wenig in der Gegend um. Dabei endteckten wir ein paar der farbenprächtigen Pools.







Um viertel vor 5 gingen wir dann zum Grand Geysir - dem größten regelmäßgen Geysir der Welt. Das warten begann... Man kann absolut nicht abschätzen wann ein Geysir ausbricht. Der Geysir blubbert lange Zeit schön still vor sich hin und von dem einen auf dem anderen Moment kann er dann ausbrechen. Wir warteten über eine Stunde am Grand Geysir jedoch passiere rein gar nichts. Also warteten wir noch weiter - bei gefühlten 0° kein wirklich allzugroßer Spass, aber man will ja nicht 2 Stunden umsonst gewartet haben. Um kurz nach 7 - nach über 2 Stunden warten - hatte der Geysier dann endlich erbarmen mit uns und lieferte über 10 Minuten ein tolle Show.






Danach waren wir froh im Old Faithful Inn Hotel einchecken zu können. Die Lobby des Hotels ist komplett aus Holz uns absolut beeindruckt. Der erste sehr erlebnisreiche Yellowstone Tag ging dann irgendwann bei komisch schmeckendem amerikanischem Bier zu Ende.

Tag: 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - 8 - 9 - 10 - 11 - 12 - 13 - 14 - 15 - 16 - 17 - 18 - 19 - 20 - Fazit

Blogger Templates by Isnaini Dot Com and Construction. Powered by Blogger